Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzhinweise

Wiederverwendbare Verpackungen

Verpackungen sollten immer mehrmals eingesetzt werden. Klingt simpel - ist aber häufig komplex, da jedes Verpackungsgut ganz eigene Anforderungen mit sich bringt. Optimierungen sind aber auch hier möglich.


Kleine Optimierung - große Wirkung

Einmal in Gebrauch und ab in die Tonne? Bei einer Vielzahl von Verpackungen hängt dies vom jeweiligen Einsatzzweck ab. Daher sollte sorgfältig abgewogen werden, wann wiederverwendbare Verpackungen in Frage kommen. Gerade im Bereich der Transportverpackungen gibt es grundsätzlich viele Möglichkeiten der Wiederverwendung. Europaletten, Kunststoffpaletten, Kleinladungsträger (KLT) aus Kunststoff oder Holzboxen sind mehrwegartig verwendbar und landen nicht nach einmaliger Benutzung auf dem Müll. Wir von PRODINGER Verpackung ziehen bei möglichen Einsatzzwecken unserer Kunden bevorzugt solche umweltfreundlichen Verpackungslösungen vor, die sich problemlos wiederverwenden lassen – denn auch das schont natürliche Ressourcen.


Checken Sie die Fakten!

Zum einen führen wiederverwendbare Verpackungen zu einer Reduzierung von Verpackungsvolumen. Dies ist ebenso nachhaltig wie die Reduzierung von Materialien bzw. Materialstärken. Zum anderen wird so auch anfallender Verpackungsmüll minimiert.

Nein. Die Ökobilanz des Umweltbundesamtes verrät: Zur Herstellung einer Tonne Papier aus Primärfasern wird in etwa so viel Energie benötigt, wie zur Produktion einer Tonne Stahl. Darüber hinaus müssen jährlich mehrere Millionen Bäume für die Papierherstellung gefällt werden. Und dann kommen viele Papierverpackungen nicht gänzlich ohne Kunststoff aus. Beispiel Tetra-Pack: Gäbe es im Inneren der Milchtüte keine Kunststoffbeschichtung, würde die Pappe nicht dichthalten und die Milch auslaufen.

Nein. Glas ist ein Energiefresser, der erst bei 1.000°C schmilzt. Außerdem ist Glas schwer, weshalb beim Transport mehr Kraftstoff verbraucht wird als beim Transport von leichten PET-Flaschen. Hierbei wird deutlich, dass auch bei wiederverwendbaren Konzepten eine genauere Betrachtung des Verpackungszweckes notwendig ist, um die ideale Lösung in Sachen Nachhaltigkeit zu finden.